Ausbildung zum Heilerziehungspfleger (w/m/d)

Absolvieren Sie jetzt Ihre Ausbildung bei uns!

Die Fachschule iHEP als Gemeinschaftsprojekt des DIAKOVERE Fachschulzentrums mit DIAKOVERE Annastift Leben und Lernen gGmbH, einem der bedeutendsten Träger der Behindertenhilfe in der Region Hannover, ist das jüngste Kind des Fachschulzentrums.

Mit der Gründung der Fachschule wurde das Ziel verfolgt, eine zeitgemäße Ausbildung zum Heilerziehungspfleger (HEP) (w/m/d) anzubieten, die den Begriff Inklusion nicht nur als Modebegriff vermarktet, sondern Inklusion erleb- und erfahrbar macht.

Neben der gelebten Inklusion ist eine hohe Verzahnung von theoretischer und praktischer Ausbildung kennzeichnend für unsere Ausbildung.

In drei Ausbildungsjahren erwerben unsere Lernenden neben dem Berufsabschluss die Fachhochschulreife.

Die Ausbildung auf einen Blick

Ausbildungsbeginn: jeweils zum 1. Oktober

Kursgröße: 24 Lernende pro Klasse

Qualität: Unsere Ausbildungsgänge werden regelmäßig nach DIN EN ISO 9001: 2008 zertifiziert. Das Zertifikat wurde am 27.01.2016 bestätigt. 

Kosten: Das Schulgeld von 150 € pro Monat wird von DIAKOVERE Annastift Leben und Lernen gGmbH übernommen

Interessante Arbeitsplätze für "i-HEPS" z.B. in Schule, Berufsbildung, Wohn- und Arbeitsbereichen

Welches Thema interessiert Sie?

Kurzvideo

Auszubildende stellen Ihren Ausbildungsberuf vor.

Beruf

Definition, Tätigkeitsbereiche und Einsatz in der Praxis.

Was ist Heilerziehungspflege?

Heilerziehungspflegerinnen* sind sozialpädagogisch, heilpädagogisch und pflegerisch ausgebildete Fachkräfte, die in stationären und teilstationären Einrichtungen, in ambulanten Diensten und als selbstständige Unternehmerinnen bei Menschen mit Behinderungen tätig sind.

Das zeitgemäße Aufgabenverständnis der Heilerziehungspflege umfasst die Erziehung, Begleitung, Assistenz, Beratung, Unterstützung, Bildung und Pflege von Menschen mit Behinderungen aller Altersstufen in ihrem Lebensumfeld. Eine ganzheitliche und zugleich individualisierende Sichtweise prägt das professionelle Handeln der Heilerziehungspflegerin.

Ziel der gesamten Tätigkeit von Heilerziehungspflegerinnen ist die Erhaltung bzw. die Entwicklung einer möglichst selbstbestimmten Lebensweise der zu unterstützenden Menschen, verbunden mit einem Höchstmaß an Lebensqualität.

Im Mittelpunkt steht der Mensch mit Behinderung mit der unverwechselbaren Ausprägung seiner Persönlichkeit. Heilerziehungspflegerinnen sind dialogische Partnerinnen. Sie unterstützen Beziehungen der Menschen mit Behinderungen und gestalten ihr Handeln auf einfühlsame und wertschätzende Weise.

Die besondere Qualifikation von Heilerziehungspflegerinnen besteht in der Fähigkeit zur Synthese von tradierten Kompetenzen und deren Kontinuität (heilen – erziehen – pflegen), sowie der Fähigkeit, neu hinzugekommene zu integrieren (assistieren – beraten – begleiten) und den Wandel professionell mitzugestalten.

Heilerziehungspflegerinnen sind die einzigen Fachkräfte in der Behindertenhilfe, die über fundierte pädagogische, pflegerische und gemeinwesenorientierte Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen und diese miteinander vernetzen.

Aus:BAG-HEP (2013): Kompetenzprofil Heilerziehungspflegerin / Heilerziehungspfleger

Was ist unser Verständnis des Berufsbildes an der Fachschule iHEP im DIAKOVERE Fachschulzentrum?

Eine zeitgemäße Ausbildung in der Heilerziehungspflege muss nicht nur Veränderungen des Berufsbildes, sondern auch gesellschaftliche Veränderungen aufgreifen und ein Stück weit voran treiben.

Leitbegriffe unserer Ausbildung sind neben Inklusion Selbstbestimmung, Assistenz und Teilhabe.

Wir bilden in Theorie und Praxis nach dem „Mensch-Umwelt-Teilhabe“-Modell aus, das auf dem bio-psycho-sozialen Modell der Weltgesundheitsorganisation aufbaut und dessen ganzheitliches Verständnis von Behinderung auf die Arbeit als Heilerziehungspfleger/in überträgt. Behinderung wird dort nicht als Eigenschaft eines Menschen verstanden, sondern als Einschränkung der Teilhabe, die aus Wechselwirkungen von Mensch und Umwelt (v.a. räumlichen und einstellungsbezogenen Barrieren) entsteht.

Die übergeordnete Zielsetzung für Heilerziehungspfleger/innen ist somit Teilhabe zu ermöglichen durch Veränderung von Umweltbedingungen, Förderung von Fähigkeiten eines Klienten oder unmittelbare Assistenz im Lebensbereich einer Person.

Ausbildungsablauf

Zahlen, Daten, Fakten und vieles mehr.

Unterricht und praktische Ausbildung

Die 3jährige Ausbildung an der Fachschule Heilerziehungspflege gliedert sich in eine theoretische Ausbildung von 2400 Unterrichtsstunden und eine praktische Ausbildung von mindestens 1200 Stunden.

Als roter Faden zieht sich das Thema Inklusion durch die Ausbildung! Um allen Menschen mit und ohne Beeinträchtigung gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen, ist eine personenzentrierte Sichtweise auf den Menschen mit seinen individuellen Fähigkeiten notwendig.

Sie lernen, nicht nur die Defizite und Barrieren eines Menschen zu beschreiben, sondern eine Person ganzheitlich mit individuellen Stärken und Ressourcen, aber auch Schwächen im Kontext ihrer Wünsche und Bedürfnisse wahrzunehmen. Aufbauend auf dieser Betrachtungsweise lässt sich der individuelle Assistenzbedarf einer Person herleiten und beschreiben.

Diese Herangehensweise im heilerziehungspflegerischen Assistenzprozess wird in unserem innovativen Konzept durch eine intensive Theorie-Praxis-Verzahnung entwickelt.

Unterrichtsinhalte

Die theoretische Ausbildung gliedert sich in einen berufsbezogenen und einen berufsübergreifenden Lernbereich.

Der berufsübergreifende Lernbereich besteht aus den allgemeinbildenden Fächern:

  •  Deutsch / Kommunikation  
  •  Englisch  
  •  Politik  
  •  Religion  
  •  Mathematik  

Der Unterricht im berufsbezogenen Lernbereich ist nicht in Fächer eingeteilt, sondern wird in Lernsituationen durchgeführt, die zu folgenden übergreifenden Lernfeldern zusammengefasst sind:

  •  Berufsidentität und Qualitätssicherung  
  •  Heilerziehungspflegerische Begleitung und Pflege  
  •  Lebenswelten und Beziehungen  
  •  Heilerziehungspflegerische Konzepte und Prozessplanung  
  •  Optionale Lernangebote 

Die einzelnen Lernsituationen orientieren sich an beruflichen Handlungssituationen und vermitteln übergreifend die Fach-, Sozial- und Personalkompetenzen, die für eine selbständige und verantwortungsvolle Ausübung des Berufs notwendig sind.
Im Unterricht steht daher das gemeinsame Erarbeiten im Gruppenprozess im Vordergrund. Aufbauend auf unserem inklusiven Konzept arbeiten die Lernenden in festen Lern- und Arbeitsgruppen zusammen, die bewusst heterogen zusammengesetzt sind und einen gezielten Einsatz der individuellen Fähigkeiten jeder Person im Prozess fördern sollen.

Anders als an öffentlichen Schulen gewährleistet unser Planungskonzept i.d.R. eine hundertprozentige Unterrichtsversorgung. Sollte einmal Unterricht ausfallen, wird er zu einem späteren Zeitpunkt im regulären Stundenplan nachgeholt, ohne dass dadurch Zusatzstunden entstehen!

Theorie und Praxisverzahnung

Wir haben den Anspruch, dass Theorie / Unterricht und praktische Ausbildung eng miteinander vernetzt werden und sich wechselseitig beeinflussen. Theoretisches Wissen ist nur dann bedeutsam, wenn es in der Praxis genutzt und umgesetzt werden kann (Handlungswissen statt träges Wissen). Aus der Praxis wiederum entstehen Fragestellungen und Probleme, die zu einer offenen Lernhaltung im Unterricht führen und das Theorielernen erleichtern und bereichern.

Um diese Verzahnung zu ermöglichen, finden die Einsätze der praktischen Ausbildung nicht geblockt, sondern parallel zum schulischen Unterricht statt. In diesem verschachtelten Modell wechseln sich 2 Tage Praxis mit 3 Tagen Unterricht ab. Lediglich am Beginn eines Praxiseinsatzes liegt ein mehrwöchiger Einarbeitungsblock.

Die praktische Ausbildung in den Lebensbereichen Wohnen, Freizeit, Bildung und Arbeit wird von Lehrkräften der Schule begleitet, die auch schwerpunktmäßig den entsprechenden Unterricht durchführen. Damit wird eine fachbezogene Betreuung der praktischen Ausbildung sichergestellt.
Neben Besuchen der betreuenden Lehrkraft am praktischen Einsatzort findet ein praxisbegleitendes Kolloquium statt, in dem in der gesamten Klasse von den Lernenden Fallbeispiele vorgestellt, diskutiert und mit Unterrichtsinhalten verknüpft werden.

Hoher Anteil praktischer Ausbildung

Die Praktische Ausbildung ist in den ersten beiden Ausbildungsjahren den Lebensbereichen Wohnen, Freizeit, Arbeit und Bildung zugeordnet und findet in Einrichtungen unseres Kooperationspartners "DIAKOVERE Annastift Leben und Lernen" statt

Im dritten Ausbildungsjahr wird ein Wahl- oder Vertiefungseinsatz absolviert, der auch in externen Einrichtungen und anderen Arbeitsfeldern stattfinden kann. Außerdem wird von den Lernenden in Teams ein inklusives Praxisprojekt durchgeführt, das einen Teil der Abschlussprüfungen ersetzt.

Um diese Vielfalt der praktischen Erfahrungen und Kompetenzentwicklung zu ermöglichen, haben wir den Anteil der praktischen Ausbildung deutlich über das vorgeschriebene Minimum hinaus erhöht. So können Sie die einzelnen Arbeitsfelder ausführlich kennen lernen und vertiefen!

Zu den aktuellen Praxisprojekten

Ihre Bewerbung

Fakten, Vorraussetzungen und mehr.

Zurzeit können wir leider keine Bewerbungen für 2020 entgegennehmen. Der nächste Ausbildungsbeginn ist am 1. Oktober 2021.

Zugangsvoraussetzungen

Es gibt zwei Zugangswege zur Ausbildung Heilerziehungspflege:

  • Realschulabschluss: Zusätzlich benötigen Sie entweder einen Abschluss Berufsfachschule - Hauswirtschaft und Pflege- mit dem Schwerpunkt Persönliche Assistenz oder eine beliebige mindestens zweijährige Berufsausbildung
  • Hochschulzugangsberechtigung (Abitur oder Fachhochschulreife) und ein einschlägiges Praktikum von 400 Zeitstunden

Darüber hinaus prüfen wir bei Aufnahme die persönliche Zuverlässigkeit und gesundheitliche Eignung.

Bewerbungsunterlagen

Alle Unterlagen werden in beglaubigter Kopie verlangt. 

  • Bewerbungsanschreiben
  • Lebenslauf (tabellarisch)
  • 1 Lichtbild (nicht älter als 3 Monate)
  • alle Schulabschlusszeugnisse
  • Ärztliches Attest über die Berufseignung
  • Nachweis über bisherige Tätigkeiten und Praktika

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung unseren Aufnahmeantrag bei: Aufnahmeantrag (PDF-Download)

Nachdem Ihre Bewerbung bei uns eingegangen ist und geprüft wurde, laden wir Sie zu einem Vorstellungsgespräch ein.

Sie haben Fragen zu dieser Ausbildung? Wir sind für Sie da.

ansprechpartner-fallback
DIAKOVERE Fachschulzentrum

Sabine Pagel

Sekretariat

Anna-von-Borries-Straße 6
30625 Hannover

Anfahrt DIAKOVERE Fachschulzentrum

DIAKOVERE Fachschulzentrum
Anna-von-Borries-Straße 6, 30625 Hannover

Diese Bereiche könnten Sie interessieren

DIAKOVERE ist wertvollster Arbeitgeber

Was macht Arbeitgeber wertvoll? Um herauszufinden, welche Unternehmen eine Bereicherung für das Gemeinwohl sind, befragte ein Analyseinstitut im Auftrag der WirtschaftsWoche die Einwohner im Norden.

Auf dem 1. Platz als „Wertvoller Arbeitgeber“ in Hannover und Region: DIAKOVERE.

Ihre Vorteile bei DIAKOVERE

Interesse? Wir freuen uns darauf Sie persönlich kennenzulernen.