Ausbildung zum Heilerziehungspfleger (w/m/d)

Offen, kreativ, empathisch und reflektiert: Ihre Ausbildung zum inklusiven Heilerziehungspfleger (iHEP) bei einer der innovativsten Fachschulen Deutschlands

Ausbildung zum Heilerziehungspfleger (w/m/d)

Sie interessieren sich für einen vielseitigen Beruf mit einer einzigartigen Kombination aus Pädagogik, Pflege und sozialem Handeln? Sie mögen es, mit behinderten Menschen zu arbeiten und bringen hier erste Erfahrungen mit?

Dann starten Sie Ihre Ausbildung bei uns!

Lernen Sie an einer Schule mit innovativem Spirit und inklusivem Vorbildcharakter!

Wir gehen neue Wege, um Menschen in der Heilerziehungspflege auszubilden: Wir setzen auf Inklusion – und leben das. Wer bei uns lernt, profitiert von dem Wissen aus unserer Fachschule iHEP (Abkürzung für die inklusive Heilerziehungspflege) und echter Praxiserfahrung im DIAKOVERE Annastift Leben und Lernen: Einer der bedeutendsten Institutionen der Behindertenhilfe in Norddeutschland.

Der Mehrwert für Sie: Eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis, spannende Projekte, abwechslungsreiche Einsatzgebiete und eine zertifizierte Qualität der Ausbildung. Die Nachfrage nach iHEPs auf dem Arbeitsmarkt ist hoch – und DIAKOVERE übernimmt jährlich ausgelernte iHEPs. Nach der Ausbildung haben Sie beste Weiterbildungsmöglichkeiten: Mit dem Ausbildungsabschluss nach drei Jahren erwerben Sie die Fachhochschulreife und können sich Teile für Ihr weiterführendes Studium anerkennen lassen!

Welches Thema interessiert Sie?

Beruf

Definition, Tätigkeitsbereiche und Einsatz in der Praxis.

Was ist das Besondere dieses Berufs?

Heilerziehungspflegerinnen und -Pfleger sind die einzigen Fachkräfte in der Behindertenhilfe, die fundiertes pädagogisches, pflegerisches und sozialwissenschaftlicher Wissen in Theorie und Praxis haben. IHEPs können darum tradierte Herangehensweisen (heilen – erziehen – pflegen) gut mit dem innovativen Konzept von „Assistieren – beraten – begleiten“ kombinieren.

Der Beruf erfährt gerade eine große gesellschaftliche Aufwertung: Denn anders als früher stehen behinderte Menschen heute stärker im Mittelpunkt. In Ihrem zukünftigen Wunsch-Beruf tragen Sie also aktiv dazu bei, ein neues Selbstverständnis für den Umgang mit behinderten Menschen in die Praxis zu transportieren:

  • Wir iHEPs schauen zugleich ganzheitlich wie individuell auf jeden einzelnen behinderten Menschen.
  • iHEPs haben die Aufgabe, sich um die Erziehung, Begleitung, Assistenz in unterschiedlichen Lebens-, Arbeits- und Wohnkontexten sowie die Beratung, Unterstützung, Bildung und Pflege von behinderten Menschen zu kümmern.
  • Entscheidend ist die humanistische Grundhaltung: Wir, die wir diesen Beruf mit Herzblut und Kompetenz betreiben, gehen mit jedem behinderten Menschen einfühlsam und wertschätzend um: Wir sind im Dialog mit ihm oder ihr und arbeiten auf Augenhöhe. Denn jede Persönlichkeit ist einzigartig. Sie ressourcenorientiert weiter zu entwickeln, gehört zu den bereicherndsten Momenten eines jeden iHEP.
  • Darum ist Inklusion für uns keine Option, sondern die zentrale Philosophie unseres gemeinsamen Wirkens. Unser gemeinsames Ziel ist, dass behinderte Menschen so selbstbestimmt wir möglich handeln und am gesellschaftlichen Leben teilhaben können.

Wenn Sie sich für diese Haltung und diese Aufgabengebiete begeistern können, sollten Sie sich bei uns gern als iHEP bewerben.

Was genau tut ein ausgelernter iHEP? Gibt es einen typischen Tagesablauf?

So unterschiedlich jeder einzelne behinderte Mensch in seiner Persönlichkeit und Entwicklung ist, so verschieden sind die Einsatzbereiche eines iHEPs.

Die meisten unserer iHEPs sind in der Behindertenpflege aktiv: Dort, wo die Menschen arbeiten oder da, wo sie wohnen und leben. Sie begleiten Ihre behinderten Anvertrauten auf seinen/ihren Wegen und helfen über Hürden hinweg: Ganz praktisch von der zu hohen Bordsteinkante für den Rolli-Fahrer bis zu den psychisch-emotionalen Defiziten an Selbstwertgefühl. Das verstehen wir unter einer ganzheitlichen Unterstützung!

Auch an den Orten, wo unsere behinderten Menschen lernen und sich weiterbilden, also in Schulen und Kitas, können Sie als iHEPs arbeiten. Oft ist hier Ihre Kreativität gefragt, um das Ziel des iHEP-Berufs, für ein Mehr an Selbstbestimmung und gesellschaftlicher Teilhabe Ihrer KlientInnen zu sorgen, umzusetzen.

Auch in ambulanten Pflegediensten sind iHEPs gefragt. Immer wieder ist es diese einzigartige Kombination der Fähigkeiten, die auf großes Interesse trifft. Pädagogik, Pflege, Soziales: Die Mischung macht es aus!

Die Ausbildung auf einen Blick

Ausbildungsbeginn: jeweils zum 1. Oktober

Bewerbungsfrist: Bitte senden Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen zwischen dem 01.08. bis 30.09. eines jeden Jahres für das Folgejahr zu.

Dreijährige Ausbildung an unserer Fachschule Heilerziehungspflege mitten in Hannover mit 2.400 Stunden Theorie und 1.500 Stunden Praxis

Die Highlights der Ausbildung für Sie: Inklusion leben lernen, praxisrelevante Inhalte, viel Projektarbeit und selbstverantwortliches Handeln – und keine Unterrichtsausfälle!

Außergewöhnlich enge Verzahnung von Theorie und Praxis: Als Auszubildender haben Sie z.B. einige Wochen Blockunterricht in der Praxis. So bauen Sie Vertrauen zu Ihren Klient*innen auf. Eingestreut in diese Praxis-Phasen sind schulische Reflexionstage.

Ziel der Ausbildung: Ein ausgelernter iHEP stärkt die Selbstbestimmung seiner anvertrauten behinderten Menschen und ihre Teilhabe am gemeinsamen Leben. Er bzw. Sie kann als IHEP darum eigenständig einschätzen, welche seiner/ihrer Kompetenzen passend zu jedem seiner behinderten Menschen in welcher Situation benötigt wird. Er/Sie handelt entsprechend – individuell und ganzheitlich, in den Aufgabenfeldern:

  • Erziehung und Bildung
  • Begleitung und Assistenz
  • Beratung
  • Unterstützung und Pflege

Kursgröße maximal 24 Lernende pro Klasse

Qualität: Unsere Ausbildungsgänge werden regelmäßig nach DIN EN ISO 9001: 2008 zertifiziert. Das Zertifikat wurde am 27.01.2016 bestätigt.

Kosten: Das Schulgeld von 235 Euro pro Monat wird von DIAKOVERE Annastift Leben und Lernen gGmbH oder den jeweiligen Kooperationspartnern übernommen

Im Anschluss an die erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum iHEP warten abwechslungsreiche Arbeitsplätze auf Sie, z.B. in Schule, Berufsbildung, Wohn- und Arbeitsbereichen von behinderten Menschen.

Ausbildungsvergütung: Ab 2021 erhalten Auszubildende ein Ausbildungsentgelt. 

Unsere Fachschule

Was bietet Ihnen die DIAKOVERE Fachschule bei der Ausbildung zum iHEP?

Unsere Fachschule ist das jüngste „Kind“ in unserem Fachschulzentrum – zentral gelegen in Hannover-Kleefeld am DIAKOVERE Annastift: Verkehrsanbindungen mit Bus und Bahn sowie eine unverbaute Naturlandschaft mit den Annateichen liegen in der Nähe.

Festangestellte Lehrkräfte kümmern sich persönlich und intensiv um Sie: Sie kommen aus verschiedenen fachlichen wie pädagogischen Disziplinen wie Pflege, Sozial- und Heilpädagogik, Bildungswissenschaften und der Berufspraxis als iHEPs.

Lernen Sie unser Team kennen  Weitere Infos zum DIAKOVERE Fachschulzentrum 

Inklusion ist unser roter Faden – und zielt ab auf Selbstbestimmung und Teilhabe

Wenn Sie als Lernender bei uns aktiv sind, werden Sie schon bald spüren, dass sich alle, Schülerinnen und Schüler wie die Lehrkräfte, auf eine besondere Art einbringen: Denn unsere Ausbildung zum iHEP bietet Abwechslung und vor allem Gestaltungsfreiraum und Kreativität.

Die Basis dafür ist unser ganzheitliches Verständnis von Behinderung. Wir folgen dem bio-Psycho-sozialen Modell der Weltgesundheitsorganisation WHO: Behinderung ist für uns keine Eigenschaft eines Menschen, sondern sie schränkt seine Teilhabe ein – und genau die möchten wir durch unsere Arbeit wieder erweitern. Das bezieht sich körperlich auf Räume und mental auf einschränkende Glaubenssätze und Einstellungen.

Behinderte Menschen gehören darum für uns einfach dazu – überall. In der Ausbildung lernen Sie, wie Sie die Persönlichkeit eines jeden behinderten Menschen zielführend und achtsam fördern und entwickeln können.

Persönliche Unterstützung für Sie in einer anspruchsvollen Ausbildung

Sie sehen vielleicht schon: Solch ein Sinn-orientiertes und praktisches Lernen bringt viel Freude. Aber es ist auch anspruchsvoll und anstrengend. Darum sind unsere Lehrkräfte auch an Ihrer Seite, wenn es mal persönlich wo klemmt oder schwierig ist. Es gibt keine formalen „Sprechzeiten“; unsere Lehrkräfte sind jederzeit für Sie da!

Und im Alltag an unserer Schule und dem praktischen Einsatzort? Sie bekommen fachlichen Input, damit Sie Schritt für Schritt an Sicherheit gewinnen. Sie werden erleben, dass wir Theorie und Praxis stets so verbinden, dass Sie kein „träges Wissen“ erlangen, sondern das lernen, was für die praktische Arbeit zählt – inklusive Reflektion und Feedback.

In Ihrer Klasse diskutieren wir Fallbeispiele, damit Sie auch hier unterschiedliche Erfahrungen machen können und von der Perspektive der anderen Mitschüler und der Lehrkräfte profitieren können.

Wir machen viel Projektarbeit – auch unsere Schulkultur ist inklusiv – Sie sind aktiver Teil davon

Bei uns gestalten Sie aktiv am Unterrichtsgeschehen mit! Denn so erfahren Sie ein schlüssiges Konzept: Werte wie Individualität und Verschiedenheit, Selbstbestimmung, Teilhabe und eine unterstützende Assistenz für die behinderten Menschen sind bei uns keine Worthülsen. Wir unterrichten anders als andere…Wir tun viel, damit Sie schnell selbstverantwortlich handeln können:

  • Ihre Klassenangelegenheiten können Sie im Kurs selbst regeln   
  • Wir gehen in Ihrer Ausbildung sehr häufig von konkreten Fällen und Problemsituationen aus, die zu lösen sind
  • In unserer Fachschule finden Sie Digitalisierung konkret: E-Learning-Anteile der Ausbildung geben Ihnen die Chance, in Ihrem Lerntempo zu arbeiten
  • Bei Praxisprojekten können Sie Ihre persönlichen Schwerpunkte einbringen. Ein Praxisprojekt gegen Ende der Ausbildung geht auch in die Abschlussprüfung ein. Ein weiteres mögliches Projekt ist z.B. Eine außerschulische Aktivität rund um Kunst, Kultur und Theater mit behinderten Menschen mit dazugehöriger Öffentlichkeitsarbeit (Dieses „Lernen durch Engagement genannte Projektkonzept ist abhängig von der aktuellen Pandemie-Situation und findet im möglichen Rahmen der Corona-Regeln statt oder auch nicht).
  • Die Lehrkräfte unterstützen Sie!

Kein Unterrichtsausfall und mehr Praxis als gesetzlich vorgeschrieben

Wir sind eine private Fachschule – bei uns gibt es 100% Unterrichtsversorgung. Und wenn doch einmal eine Stunde ausfällt, wird sie im regulären Rahmen nachgeholt – zeitnah und ohne zusätzliche Belastung für Sie!

Teil unseres innovativen Konzepts ist auch, dass wir Ihnen mehr Praxisausbildung anbieten – in den verschiedenen Bereichen wie Wohnen und Arbeiten, Freizeit und Bildung von behinderten Menschen. Auch das zeichnet uns aus.

Bei den Besten lernen

Unser Anspruch ist, in Deutschland eine der besten, weil innovativsten Ausbildung zum Heilerziehungspfleger/-Pflegerin anzubieten.

Der diakonische Gedanke von DIAKOVERE trägt uns in die Zukunft

Sowohl im Humanismus als auch in der Diakonie steht der Mensch im Mittelpunkt. Wenn Sie die Menschen, die bei uns lehren, lernen und arbeiten, kennen lernen, werden Sie diese Haltung spüren. Wir sind davon überzeugt, dass jeder Mensch seinen Platz in der Gesellschaft hat – und es darum geht, Persönlichkeit zu entwickeln.

Das gilt für jeden Bereich, wo behinderte Menschen leben, arbeiten, wohnen. Das bedeutet inklusive Zukunft.

Immer wieder freuen wir uns darüber, wenn es gelingt, diese Haltung an die Auszubildenden weiter zu geben!

Ein moderner Gesundheitskonzern bietet Ihnen viele Einsatzmöglichkeiten

Noch ein Plus für die Ausbildung an unserer DIAKOVERE Fachschule: Sie können an ganz unterschiedlichen Einsatzorten hineinschnuppern, welche Bereiche in der Behindertenpflege Ihnen am meisten liegen oder zusagen.

Ausbildungsablauf

Zahlen, Daten, Fakten und vieles mehr.

Was genau lernen Sie im Unterricht und der praktischen Ausbildung?

Wir verzahnen Theorie und Praxis. Die Praxis findet mehrere Wochen am Stück statt: So bauen Sie eine stabile Beziehung zu Ihren KlientInnen auf. Zwischendrin gibt es Reflektionstage in dieser Praxisphase – hier können Sie Ihr Wissen vertiefen. So bauen Ihre praktischen und theoretischen Lerninhalte aufeinander auf!

Sie lernen insgesamt drei Jahre an der Fachschule Heilerziehungspflege im DIAKOVERE Fachschulzentrum. Die Theorie umfasst 2.400 Unterrichtsstunden und der praktische Ausbildungsteil 1.500 Stunden.

Hoher Anteil der Praxis – bei DIAKOVERE, aber auch extern

Die ersten zwei Jahre lernen Sie alle bei DIAKOVERE Annastift Leben und Lernen: Das ist ein Kooperationspartner aus unserem DIAKOVERE Konzern.

Im dritten Jahr können Sie vertiefen und auswählen: Entweder Sie wechseln zu einem externen Partner oder bleiben bei uns.

Zu diesem Zeitpunkt führen Sie auch ein inklusives Projekt durch – zusammen mit Mitschülern. Dieses Projekt ist wichtig und Teil der Abschlussprüfung!

Lernen Sie bisherigen inklusiven Abschlussprojekte kennen

Wie lässt sich Inklusion lernen? Was ist unser innovatives Konzept?

Ganz einfach: Indem man Inklusion lebt. Sie zieht sich wie einen roter Faden durch die Ausbildung!

Sie lernen, sinnvoll und vom Ziel her zu denken und zu handeln: Jeder Mensch, ob mit oder ohne Behinderung, soll sein Leben selbstbestimmt leben können und am gesellschaftlichen Leben teilhaben.

Was kann wer, was braucht wer dafür? Bei uns lernen Sie den individuellen, persönlichen Blick auf jeden Einzelnen.

Dabei lernen Sie speziell, eine Person ganzheitlich wahrzunehmen:

  • Mit den Defiziten, Barrieren und Schwächen, damit Sie den Unterstützungsbedarf erkennen und einschätzen sowie entsprechend handeln können...
  • Aber auch mit den individuellen Stärken und Ressourcen
  • Und den persönlichen Wünschen und Bedürfnissen – grundsätzlich und situationsbezogen

Wenn Sie das wahrgenommen haben, leiten Sie im nächsten Schritt, was der passende individuelle Assistenzbedarf einer Person ist.

Am besten lässt sich dieser Wechsel von Wahrnehmen, Einschätzen und Handeln lernen, indem Sie Ihre praktische Erfahrung immer weiter vergrößern – und parallel theoretisch verstehen lernen, warum was wie funktioniert. Darum verzahnen wir Theorie und Praxis von Beginn an.

Darum ist unser Konzept für den heilerziehungspflegerischen Assistenzprozess eine echte Innovation!

Welche Unterrichtsinhalte lernen Sie? In Fächern, aber auch praktisch ausgerichteten Lernfeldern…

Die theoretische Ausbildung hat einen Teil, der sich auf den Beruf bezieht und einen mit allgemein bildenden Fächern. Diese sind folgende:

  •  Deutsch / Kommunikation  
  •  Englisch  
  •  Politik  
  •  Religion  
  •  Mathematik  

Das, was zu Ihrem zukünftigen Beruf gehört, vermitteln wir Ihnen in Lernfeldern. In einem Lernfeld sind dann immer praktische Situationen zusammenfasst. Die Lernfelder sind diese:

  •  Berufsidentität und Qualitätssicherung  
  •  Heilerziehungspflegerische Begleitung und Pflege  
  •  Lebenswelten und Beziehungen  
  •  Heilerziehungspflegerische Konzepte und Prozessplanung  
  •  Optionale Lernangebote 

Was bringen Ihnen diese Lernfelder in der IHEP-Ausbildung?

Sie lernen alles mit Sinn und Verstand: Im Mittelpunkt stehen die Situationen, die später vorkommen können. Dann müssen Sie allein und verantwortlich handeln können. Also bringen wir Ihnen praktisch alles Wichtige bei: Fachlich, an Sozial- und persönlichen Kompetenzen.

Die Bereiche, in denen Ihnen behinderte Menschen begegnen, sind vielfältig: Wohnen, Freizeit, Bildung und Arbeit. Unsere Lehrkräfte betreuen Sie dabei intensiv.

Sie lernen das Ganze in festen, durchaus heterogenen Gruppen: So spüren Sie bereits während des Lernens und an konkreten Fallbeispielen, dass und wie tatsächlich jeder Mensch unterschiedlich ist. Und jeder eine andere persönliche Förderung benötigt – genau wie später die Klient*innen, die Sie betreuen werden!

100 % Unterrichtsversorgung – davon profitieren Sie!

Anders als an öffentlichen Schulen gewährleisten wir Ihnen, dass Sie 100 % Unterricht erhalten.  Sollte doch einmal Unterricht ausfallen, holen wir das nach – im regulären Stundenplan ohne zusätzliche Stunden.

Ihre Bewerbung

Fakten, Vorraussetzungen und mehr.

Der nächste Ausbildungsbeginn ist am 1. Oktober 2021

Was sollten Sie für die Ausbildung zum IHEP persönlich mitbringen?

  • Sie sollten tolerant und offen für andere Menschen mit und ohne Behinderungen, für andere Religionen und Überzeugungen sein
  • Ihre Kreativität ist gefragt: Denn, weil jeder behinderte Mensch anders ist, brauchen Sie unterschiedliche Wege zum Ziel
  • Empathie ist eine entscheidende Eigenschaft, die Sie mitbringen sollten: Das ist der Schlüssel, um sich in andere Menschen hineinzuversetzen
  • Reflektionsfähigkeit ist wichtig: Denn es wird immer wieder einmal Situationen geben, wo es um Konflikte oder sogar Gewalt geht. Sie sollten die Fähigkeit haben, gut wahrnehmen zu können, was das mit Ihnen macht – und ob es etwas mit Ihnen zu tun hat oder mit der Persönlichkeit des Anderen oder der Situation. Wir bieten natürlich Unterstützung, z.B. Durch Supervision.
  • Gesund und stabil zu sein, ist ebenfalls wichtig, um mit den unterschiedlichen Herausforderungen gut umgehen zu können.

Ihre Zugangsvoraussetzungen – mit Realschulabschluss und mit Abitur / Fachhochschulreife

Sie haben zwei Zugangswege zur Ausbildung Heilerziehungspflege:

  • Sie haben einen Realschulabschluss?! Dann brauchen Sie zusätzlich entweder einen Abschluss Berufsfachschule - Hauswirtschaft und Pflege- mit dem Schwerpunkt Persönliche Assistenz oder eine beliebige mindestens zweijährige Berufsausbildung
  • Sie haben eine Hochschulzugangsberechtigung (Abitur oder Fachhochschulreife)? Dann brauchen Sie zusätzlich ein einschlägiges Praktikum von 400 Zeitstunden

Darüber hinaus prüfen wir Sie selbstverständlich vor der Aufnahme: Ihre persönliche Zuverlässigkeit und Ihre gesundheitliche Eignung sind wichtig.

Bewerbungsunterlagen

Alle Unterlagen werden in beglaubigter Kopie verlangt. 

  • Bewerbungsanschreiben
  • Lebenslauf (tabellarisch)
  • 1 Lichtbild (nicht älter als 3 Monate)
  • alle Schulabschlusszeugnisse
  • Ärztliches Attest über die Berufseignung
  • Nachweis über bisherige Tätigkeiten und Praktika

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung unseren Aufnahmeantrag bei: Aufnahmeantrag (PDF-Download)

Nachdem Ihre Bewerbung bei uns eingegangen ist und geprüft wurde, laden wir Sie zu einem Vorstellungsgespräch ein.

Nutzen Sie unser Online-Formular. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Ihre persönlichen Daten
Ihre Bewerbungsunterlagen *

Hier können Sie die Bewerbung als einzelne Dateien oder als gesamte Datei hochladen. Erforderlich sind ein Anschreiben, ein Lebenslauf und Zeugnisse.

Es wurden noch keine Dateien hinzugefügt. Bitte Datei auswählen.
Es sind folgende Formate möglich: .pdf, .doc, .zip, .odt bis zu 10 MB.

Sie haben Fragen zu dieser Ausbildung? Wir sind für Sie da.

DIAKOVERE Fachschulzentrum

Anna Wycisk

Ausbildungsleitung

Anna-von-Borries-Straße 6
30625 Hannover

ansprechpartner-fallback
DIAKOVERE Fachschulzentrum

Sabine Pagel

Sekretariat

Anna-von-Borries-Straße 6
30625 Hannover

Anfahrt DIAKOVERE Fachschulzentrum

DIAKOVERE Fachschulzentrum
Anna-von-Borries-Straße 6, 30625 Hannover

Diese Bereiche könnten Sie interessieren

Ausgezeichnet: DIAKOVERE auf Platz 1 der wertvollen Arbeitgeber

Wir alle sind für unsere Gesellschaft systemrelevant – und werden mehr als gebraucht. Da hat es ein Arbeitgeber heute gar nicht so leicht, sich als Marke zu profilieren. Wir setzen dabei auf eine vernünftige, sichere Investition in unsere Personalkosten und zugleich auf ein starkes Miteinander und kollegiales Arbeiten im Team. Das macht Sinn. Und es brachte uns 2019 den 1. Platz als „Wertvoller Arbeitgeber“ in Hannover und Region ein: So urteilte die WirtschaftsWoche nach einer großangelegten Befragung in der Bevölkerung.

Ihre Vorteile bei DIAKOVERE

Interesse? Wir freuen uns darauf Sie persönlich kennenzulernen.